Badespaß im Gardemaß

Warmduscher sind wieder schwer im Trend.

Das war ja mal ein echter Sommerendspurt der noch weit in der Herbst hineinstrahlte. Ist ja auch irgendwie herlich sich etwas muckeliger anzuziehen und durch die raschelnden Blätter zu schlendern während die Sonnenstraheln das Gesicht verwöhnen. Und so ein bisschen Vitamin D tanken hat auch noch nie geschadet. Die Haut wird sich den Winter über freuen wenn die Speicher aufgeladen wurden. Besonders jetzt wo es doch spürbar frischer wird und wir die Heitzung doch schon das ein der andere Mal anwerfen mussten. Genau diese trockene Heizungsluft lässt unsere Haut allerdings fast in Panik verfallen. Gefüllt ist alles am spannen und total trocken. In der Tat sind Wind oder Heizungluft absolutes Trockengaranten und man kann gefühlt garnicht dagegen an cremen. Noch schlimmer wird das Ganze dann nachdem man geduscht oder gebadet hat. Wer sich da nicht direkt eincremed hat meist wenige Minuten später schon verloren und alles fühlt sich wie Schmiergelpapier an. Hinzu kommen dann gerne nochmal ein Peeling oder Drogerieprodukte die der Haut eher schaden als das Sie helfen.

Und wenn es dann noch luftgetrocknete Handtücher sind mit denen man sich abtrocken muss, dann ist meist komplett vorbei. Die steifen und harten Baumwollfasern wirken zusätzlich wie ein starkes Peeling. Komplette Überforderung und Rötungen sind oftmals die Folge. Und das wärmende Gefühl der heißen Dusche oder der Badessesion sind leider auch schneller weg als man gucken kann. Da muss man schon fast die frischen Klamotten direkt im Badezimmer parat liegen haben um nicht nen Kälteschock abzukriegen. Alternativ kann man aber natürlich auch die Heizung noch höher drehen....Energieunternehmen werden es danken, die Haut hingegen nicht so.

Nun gibt es ja inzwischen schon bequem große Bade und Duschtücher aller Art und das ist auch gut so. Kann man sich doch wunderbar drin einwickeln und erstmal gemach Richtung Kleiderschrank. Auch das eincremen vorher klappt wunderbar und die Cremereste werden vom Handtücher und nicht direkt von der eigtl noch frischen Kleidung aufgenommen. Aber so hier und da fehlt ja doch meist nen Zipfel. Links nen Hauch, recht nen Luftzug, dann löst sich plötzlich der provisorische Knoten während man die Haare fönt, ne Maske aufträgt oder den Turban wickelt. Noch schlimmer ist es wenn plötzlich der Nachbar, Postbote oder sonst wer klingelt. Das Telefon schellt, der Hund will plötzlich bespielt werden oder der Partner hat überraschenderweise Kollegen oder Bekannte mit zu einem Glas Wein ins traute Heim gebracht. In all diesen Situationen sollte eines nicht passieren - der Knoten darf nicht aufgehen. Und ich weiss, und ihr wisst es auch.....genau dann geht er auf!!

Es ist dieses klassische WARUM AUSGERECHNET JETZT?????????????

380x im Jahr wickelt man sich perfekt ins Badetuch ein, kann problemlos Macarena tanzen, ne Avocado Gurken Maske tragen, Spaghetti Bolognese essen und nicht passiert. Kein kleckern, kein aufgehen, kein Blitzer... nichts... es sitzt alles da wo es sitzen soll und muss.

Aber dieses eine Mal, genau dann wenn man es am wenigsten gebrauchen kann. Jaaahhaa, DANN geht plötzlich der Knoten auf, fällt ein Klecks der Gesichtsmaske herunter oder kommt es zu einem ungewollten Einblick.

Dieses Provisorium und dieses Risiko gepaart mit dem eigtl auch nicht ganz ausreichenden Komfort kann man aber bestens umgehen! Ganz klassisch, mit einer Auswahl aus dutzenden Modellen.

Nennt sich BADEMANTEL!

Jaaaa ich weiss, die meisten von euch kullern jetzt mit den Augen und denken Oh Gott neeeeee wie spießig, voll oldschool. Die sehen immer wie 10Jahre abgetragen aus.

Stimmt so aber nicht. Zum einen gibt es wirklich Mäntel in den unterschiedlichsnte Farben, Schnitten, Materialien und Webarten. Von Nicky über Frottee bis hin zu Velours. Hochtief Strukturen, Muster, Farben, Webarten.... Die Palette ist genauso groß wie bei Handtüchern und Co.

Und wer ein bisschen ausprobiert und sich seiner Körperfigur bewusst ist, der kann mit dem passenden Schnitt und der passenden Optik einen absolut modernen und stilsicheren Auftritt hinlegen. Der Gürtel sorgt für einen bedenklosen Sitz und alle vorhin geschilderten Situationen können daher kommen wie Sie wollen. Die werden gemeistert mit Stil und Verstand. Denn wenn man mal wirklich unvoreingenommen überlegt, besitzt so ein Bademantel doch genau die Eigenschaften die wir wollen.

Er hält nach dem Baden angenhem warm, nimmt die überschüssige Feuchtigkeit auf. Verleiht der Haut ein ganz sanftes und effektives Peeling, beschützt die neue Kleidung vor eventuellen Cremerückständen und lässt uns alle ausreichend angezogen aussehen. Die Arme werden nicht kalt, ein Turban wird überflüssig wenn man ein Modell mit Kapuze wählt und man kann Ihn auch als Morgenmantel nutzen. Die Länge ist meist ausreichend um alles bedenkliche zu verdecken und es fehlt weder links noch rechts nen Zipfel oder nen Eckchen. Alles ist gut und ausreichend verpackt und man kann in alle Ruhe noch dutzende Dinge erledigen weil man eigtl komplett angezogen ist. man muss nicht mehr zitternd und bibbernd zum Kleiderschrank hasten um schnell in den erstbesten Kuschelpulli zu hechten. Mit einem Bademantel hat man Zeit. Ganz gechillt kann man erledigen was erledigt werden muss bevor man dann später in die frische Kleidung schlüpft. Genau so sollte es doch sein, die Entspannung aus vom Baden nochmal ausgiebig genießen, wohlwissend dass die Haut sich in aller Ruhe regenerieren kann und man optisch auch einen attraktiven Auftritt hinlegt.

Ich hoffe Ich konnte Euch die Vorzüge der "Oldschool" Bademäntel etwas näher bringen und den ein oder anderen von Euch vielleicht doch für was großes flauschiges begeistern. Schaut doch mal in unserer Kategorie nach, dort findet Ihr aktuell eine schon große Auswahl an Damen Bademänteln und in Kürze folgend auch eine große Auswahl für die Herren der Schöpfung.

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.