Saunagänger kennen das Gefühl

Sauna oder die Suche nach der Wärme

Wenn ich an den Frühling denke, sehe ich sofort die sprießenden Frühlingsboten vor mir, spüre die ersten Sonnenstrahlen auf der Haut und freue mich darauf, dass die Tage endlich wieder länger werden. Doch ihr seht und spürt es selbst… Pustekuchen oder besser gesagt Pusteblume. Der Winter hält noch immer das Wetter und die Frühlingboten fest in seiner eisigen Hand und ich muss noch länger von der Wärme träumen.

Also müssen andere Wege her, damit mir endlich einmal wieder warm wird. Spontan fallen mir ein paar Sachen ein: Koffer packen und ab in die Sonne – meistens spielt der Geldbeutel oder Chef nicht mit - , Klamotten aus und ab ins Solarium – gesundheitlich vielleicht nicht die beste Lösung -, oder einfach Füße hoch und ab unter die Kuscheldecke – bislang mein großer Favorit.

4000141695291-1_720x600z9AetcgX2Qmmf

Und dann gibt es noch die Möglichkeit, die ich bisher nicht für mich in Betracht gezogen habe: in die Sauna gehen. Passionierte Saunagänger schwören auf die gesundheitliche Wirkung: gut für das Herz und den Kreislauf, gut für das Immunsystem und gut für die Haut. Zusätzlicher Bonus: Entspannung und Auszeit vom stressigen Alltag. Das klingt natürlich alles schön und gut. Das einzige Problem ist: Aus hygienischen Gründen darf ich keine Badekleidung tragen. Okay, ich gebe zu und nennt mich nicht prüde, ich gehöre nicht zu den Leuten, die gerne nackt in der Öffentlichkeit sind. Aber ich bin diese eisige Kälte echt leid und habe mich am Wochenende überwunden, die Wärme in der Sauna zu suchen. Also Tasche am Samstag gepackt und ab zur Saunalandschaft.

Wellness_Mood

Ausgezogen, Handtuch umgewickelt und los ging es. Es war gar nicht so einfach, das Handtuch am Körper zu halten und ein weiteres Handtuch mitzuschleppen. Bei jedem Schritt musste ich aufpassen, dass das eine Handtuch nicht verrutscht und das andere nicht auf den Boden fällt. Puh, für mich fühlte es sich so eher stressig als entspannend an. Aber direkt am Anfang aufgeben wollte ich nicht. Also Regeln durchgelesen und los ging es mit den Saunagängen. Direkt kroch die Wärme in meinen Körper und hat die Kälte vertrieben. Einziges Problem, ich saß kerzengerade auf meiner Bank, weil ich Angst hatte, dass das Handtuch verrutscht. Okay, mir war warm, aber entspannt war ich nicht. Nach meinem letzten Saunagang habe ich Frau entdeckt, die ein Handtuch umgewickelt hatte, was sie überhaupt nicht festhalten musste. Wow, dachte ich, das muss ich auch haben!  Gesagt, getan. Abends war ich wieder zu Hause –mir war warm, aber entspannt war ich nicht. Unter meiner Kuscheldecke  habe ich tatsächlich im Internet das Handtuch-Kleid gefunden. Zack, bestellt und in ein paar Tagen steht einem neuen Saunabesuch nichts mehr im Wege – und dann bin ich entspannt und warm, bis der Frühling sich entschließt aufzutauchen.

https://wohnlichdaheim.de/moeve-eden-kaestchenstruktur-sauna-sarong-557

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.